main background

Stark durch Taten

Förder- und Beratungszentrum „Hans Bürger“ (Thüringen)

img

Name: Förder- und Beratungszentrum „Hans Bürger"

Telefon (Schule): 036459 / 41277

Hintergrund:

Im Förder- und Beratungszentrums „Hans Bürger“ werden Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf (Schwerpunkte Lernen & sozial-emotionale Entwicklung) unterrichtet. Stetes Bemühen der Schule ist es, auch ihren Schülern eine Integration und Selbstbestimmung in der Arbeits- und Lebenswelt zu ermöglichen. Die Schule unternimmt zahlreiche Anstrengungen, um die Stärken ihrer Schüler zu fördern und Ihnen aufzuzeigen, in welchen beruflichen Bereichen sie diese einsetzen können. Zur Heranführung an praktische Berufe initiierte sie das Projekt „Stark durch Taten“, dessen Ziel es war, den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre in den Fächern Technisches Werken und Technisches Zeichnen erworbenen Kenntnisse auch praktisch umzusetzen.

Projektschritte und Beteiligte:

Im Mittelpunkt des Projektes standen die Planung, der Aufbau und die Einrichtung einer Mehrzweckhütte auf dem Schulhof, die anschließend der Schulgemeinschaft als Aufenthaltsraum in Pausen oder für Schulfeste und Feiern zur Verfügung stehen sollte.

Die Schüler der Klassen 7,9 und 10 arbeiteten in der Vorbereitung einmal pro Woche klassenübergreifend in einem Projektteam zusammen und wurden so auch für Teamarbeit und Teamfähigkeit weiter sensibilisiert. Nach Erledigung aller Vorarbeiten (Modellbau im Maßstab 1:10, Technische Zeichnungen, Stücklisten, Materialverzeichnis, Kostenkalkulation, Preisvergleiche) und der Anlieferung der verschiedenen Baumaterialien organisierten sie eigenständig den Aufbau der Mehrzweckhütte. Unterstützung erfuhren sie dabei von zahlreichen Lehrern, die an vielen Stellen mit Rat und Tat zur Seite standen und auch in ihrer Freizeit mitgeholfen haben.

Die Schüler konnten durch die eigenständige Planung und Umsetzung dieses handwerklichen Projektes große Aufmerksamkeit und Achtung seitens ihres unmittelbaren Umfeldes (insbesondere durch Eltern und Lehrer) erfahren. Sie sind stolz auf ihre Leistung und konnten im Rahmen des Projektes viele theoretische Unterrichtsinhalte praktisch anwenden und sich mit den typischen Arbeiten verschiedener Handwerksberufe vertraut machen. Darüberhinaus konnten Soft-Skills wie z.B. Teamfähigkeit trainiert werden, die für den Berufseinstieg immer wichtiger werden.

Kosten:

Für die Anschaffung aller erforderlichen Materialien wie z.B. Pavillongrundgerüst, Dachschindeln, Wandfarbe oder Pinseln entstanden Kosten in einer Gesamthöhe von rund 1.800,- €..

Ausblick:

Die Mehrzweckhütte soll in den nächsten Jahren dafür genutzt werden, das Unterrichtsgeschehen hin und wieder nach außen zu verlagern und Feiern oder Unterrichtsangebote dort stattfinden zu lassen. Wegen der durchweg positiven Rückmeldungen der beteiligten Schüler wird überlegt, zukünftig weitere ähnliche Projekte durchzuführen.