main background

Einrichtung eines Antiaggressions- und Besprechungsraums für „Schüler helfen Schülern“

Grund- und Mittelschule Eching - Eching (Bayern)

img

Name: Grund- und Mittelschule Eching

Telefon (Schule): 089/3190100

Hintergrund:

Seit 2011 gibt es das Projekt „Schüler helfen Schülern“ an der Grund- und Mittelschule Eching. Die Grundidee ist, dass Schüler mehr Verantwortung für das soziale Miteinander in ihrer Schule übernehmen. Zudem entwickeln sie soziale Kompetenzen und die Konflikte werden nicht mehr in den Unterrichtsstunden gelöst. Die Projektteilnehmer werden in ihren personalen Kompetenzen (Selbstwahrnehmung, Selbstverantwortung, Eigeninitiative, Flexibilität und Durchhaltevermögen) gestärkt und in der Anwendung sowie Ausarbeitung von Problemlösestrategien geschult. Dadurch wird zusätzlich die Ausbildungsreife der Teilnehmer erhöht.

Das Projekt erreicht, dass sich das soziale Klima und somit das Lernumfeld an der Grund- und Mittelschule Eching zunehmend verbessert. Jedes Schuljahr werden zwei bis drei neue Teilnehmer nach einem Bewerbungsvorlauf gewählt. Sie ersetzen die Schüler, die die Schule nach der 9. Klasse verlassen. Insgesamt sind zwischen 9 und 12 Schüler in das Projekt eingebunden.
Um die Arbeit dieser Schülergruppe zu unterstützen, wurde ein Antiaggressions- und Besprechungsraum geschaffen.  Dieser Raum kann von den Mitgliedern „Schüler helfen Schülern“ dazu genutzt werden, Probleme und Lösungsansätze zu besprechen und den betroffenen Schülern einen Raum zum Reden zu geben.

Projektschritte und Beteiligte:

Ziel des Projekts ist es, die Arbeit der Gruppe „Schüler helfen Schülern“ zu erleichtern, dafür wurde ein Besprechungsraum durch die Schülergruppe „Schüler helfen Schülern“ eingerichtet. Für die Antiaggressionsarbeit wurde spezielles Material angeschafft, welches durch einen externen Fachmann eingewiesen wurde.

In diesem Raum treffen sich die Projektteilnehmer und besprechen aktuelle fälle. Es werden Krisengespräche mit einzelnen Schülern geführt und auch konfliktschlichtende Gespräche mit Schülergruppen. Gleichzeitig werden die Schüler angeleitet diesen Raum für Sozial- und Antiaggressionstrainings zu nutzen. 

Die Schülergruppe wird von den Lehrern gezielt auf Probleme angesprochen und in die Lösung sozialer Konflikte einbezogen. Sie handeln aber auch eigenständig: machen auf soziale Konflikte aufmerksam, tragen zur Lösung dieser Konflikte bei und berichten über ihr Vorgehen und die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Kosten:

Die Kosten für die Realisierung des Besprechungsraumes lagen bei ca. 1.000,- Euro. Von dem Geld wurde die Grundausstattung bezahlt, die das Arbeiten der Schülergruppe ermöglicht.

Ausblick:

Das Projekt ist inzwischen ein fester Bestandteil der Schulgemeinschaft. Ein weiter Unterstützung durch externe Fachleute würde zu einer Steigerung der sozialen Kompetenz bei den Schülern führen und dazu beitragen, auch die neuen Projektteilnehmer professionell zu coachen. Durch den sozialen Frieden, der durch die Schülergruppe unterstützt wird, wird das Lernklima und die schulischen Leistungen an der Schule verbessert.