main background

"Sinnvoll - voll Sinn"

Werkrealschule am Bildungszentrum Markdorf, Markdorf (Baden-Württemberg)

img

Name: Werkrealschule am Bildungszentrum Markdorf

Telefon (Schule):  07544 / 509625

Hintergrund:

Neben den großen Anstrengungen der Schule im Bereich der Berufsorientierung wollte man - in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Schule - die bestehende Berufswegeplanung noch erweitern und Schülern Praxismöglichkeiten zum spielerischen Kennenlernen verschiedener Berufe geben. In berufsbezogenen Projekten sollten den Schülern intensive berufliche Erfahrungen vermittelt werden. Die geplanten Projekte sollten darüberhinaus einen bleibenden Wert für die Schülergemeinschaft innehaben. Zielgruppe für das Projekt waren alle Schüler der Jahrgangsstufen 8-10.

Projektschritte und Beteiligte:

Ziel der einzelnen Projekte war es, den Schülern Einblicke in verschiedene Berufe zu ermöglichen, handwerkliche Fähigkeiten zu fördern, Kontakte mit Betrieben zu knüpfen und in Kooperation mit Firmen Objekte herzustellen. Die hergestellten Objekte sollten wenn möglich auf dem Schulgelände aufgebaut werden und somit der ganzen Schülergemeinschaft zur Verfügung stehen.

Konkret wurden folgende Vorhaben durchgeführt:

Regalbau für Klassenzimmer

Bau eines Schulteiches

Farbgestaltung der Schulwände

Bau von Cajons (Sitztrommeln)

Sitzbänke für den Ganztagsbereich

Sozialprojekte in einem Pflegeheim

Kunstprojekte zur Austellung in der Öffentlichkeit

Die Planung und Durchführung der einzelnen Projekte wurden - unter Anleitung verschiedener Partner - von den Schülern übernommen. So gestaltete zum Beispiel die Projektgruppe Holzbau eigenständig 36 Elemente für ein offenes Regalsystem in den Klassenzimmern. Als kompetente Partner standen neben dem Schulträger und dem Förderverein der Schule auch verschiedene Markdorfer Handwerksbetriebe, ein Pflegeheim und die Musikschule den Schülern zur Seite.

Kosten:

Für die Anschaffung aller erforderlichen Materialien, wie z.B. Holz, Teichfolie, Wandfarbe und Sprühlack entstanden Kosten in einer Gesamthöhe von rund 2.100,- €.

Ausblick:

Die Ergebnisse der Projekte fanden großen Anklang in der Bevölkerung und bei lokalen Unternehmen und haben nun einen festen Platz im Schulalltag. Geplant ist, in Zukunft ein ähnliches Projekt anzustoßen, welches dann von lokalen Unternehmen finanziert werden könnte.