main background

„Rhetorik und Persönlichkeitsbildung“

Schule im Emsbachtal – Brechen-Niederbrechen (Hessen)

img

Name: Schule im Emsbachtal

Telefon (Schule): 06438-2443

Hintergrund:

Die Schule im Emsbachtal setzt seit vielen Jahren erfolgreich ihren Schwerpunkt im Bereich Berufsorientierung. Das neue Konzept der Schule "Rhetorik und Persönlichkeitsbildung" knüpft an die bisherige Schulentwicklung an. Präsentations-, Gesprächs- und Lerntechniken vermittelt die Schule bereits in der Grundschule und diese Kompetenzen werden in der Sekundarschule vertieft. In den Klassenstufen fünf, sechs und sieben findet zum Beispiel das Unterrichtsfach "Lernkompetenztraining" statt, welches für die Schülerinnen und Schüler verbindlich angeboten wird.

Auch im Fachunterricht beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren persönlichen Wünschen, Fähigkeiten und die Lehrerinnen und Lehrer stellten sich die Frage, was die Schülerinnen und Schüler für einen guten Einstieg in die Berufswelt benötigen. Welche Kompetenzen werden in unserer medialen und vielfältigen Gesellschaft immer wichtiger? Welche Herausforderungen werden die Schülerinnen und Schüler in ihrem Zusammenleben meistern müssen und welche in ihrem Berufsleben? Wie kann die Schule diese jungen Menschen auf diesem Weg begleiten und sie bestmöglich für den neuen Lebensweg vorbereiten?

Um auf all diese Fragen eine Antwort zu finden, hat die Schule im Emsbachtal das Projekt "Rhetorik und Persönlichkeitsbildung" entwickelt. Mit der Einführung des Konzeptes und der damit verbundenen Professionalisierung der bisherigen Arbeit will die Schule diese Schwerpunkte systematisieren, dem Projekt einen geeigneten Entfaltungs- und Evaluationsrahmen geben und stärker in den Fokus der täglichen Arbeit der Schule rücken.

Projektschritte und Beteiligte:

Das neu entwickelte Projekt "Rhetorik und Persönlichkeitsbildung" findet in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 zum Teil ein- aber auch zweistündig statt. Dieses besteht aus den vier Kompetenzbereichen: Präsentieren, Debattieren, Darstellen und Reflektieren.

Kaum eine Kompetenz ist so essenziell wie die Fähigkeit, sich souverän und frei präsentieren zu können. In der ersten Säule "Präsentieren" sollte dies den Schülerinnen und Schülern durch theoretische Inhalte und praktische Übungen ermöglicht werden. Dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler ein altersgerechtes Kommunikations- und Rhetoriktraining, wobei die Körpersprache im Fokus steht. Warum sind Gestik und Mimik so wichtig? Wie ist der richtige Stand und was macht eine selbstbewusste Körperhaltung aus?

Die zweite Säule stellte das "Debattieren" dar. Politische Debatten kennen die meisten Schülerinnen und Schüler entweder gar nicht oder nur aus dem Fernseher. Debattiert wird aber nicht nur in Parlamenten, sondern überall, wo Entscheidungen anstehen. Das kann in der Familie, im Verein oder auch in der Schule sein. Freies Reden, überlegtes Aufbauen von Vorträgen, Thesen erörtern, Argumente abwägen, Stellung beziehen, argumentativ überzeugen und letztlich überlegt Entscheidungen treffen ist sowohl in der Schule als auch im Berufsalltag von großem Vorteil. Durch die Säule "Debattieren" soll der Spaß daran geweckt werden und die Ängste beim Reden, besonders vor vielen Menschen abgebaut werden. Die Schülerinnen und Schüler üben ihre eigene Sicht zu begründen, gegensätzliche Meinungen auszuhalten und Konflikte verbal zu lösen.

"Darstellen" bildet die dritte Säule und widmet sich der Selbstpräsentation der Schülerinnen und Schüler. Gutes Auftreten ist besonders im Berufsalltag, aber auch im alltäglichen Leben von Bedeutung. Durch Übungen versuchen die Schülerinnen und Schüler ein Gefühl vom eigenen Körper und der Körperhaltung zu erlangen. Wie benutzt man einzelne Köperteile gezielt? Wie fügen sie sich zu einem Gesamtausdruck zusammen? Welche Wirkungen und Gefühle werden dabei ausgelöst. Auf diese Weise wird gelernt, den Körper als Ausdrucksmittel kennenzulernen, wahrzunehmen und praktisch umzusetzen. Improvisationsübungen aus der Theaterpädagogik lockern auf und fördern Teamfähigkeit, Präsenz und Spontanität.

Die vierte und letzte Säule des Projekts "Reflektieren" beschäftigt sich mit der Reflektion seiner Umgebung sowie seiner selbst. Durch die Reflexion der eigenen Persönlichkeit entwickelten die Schülerinnen und Schüler neue Perspektiven, sich und ihre Umwelt bewusst wahrzunehmen. Diese neuen Perspektiven ermöglichen ihnen eigene Wünsche und Träume zu erkennen, aber auch Stärken und Schwächen. Mithilfe von Fremd- und Selbsteinschätzung erleben die Schülerinnen und Schüler sich selbst und erfahren, wie andere sie wahrnehmen. Die erworbenen Fähigkeiten der vierten Säule helfen den Schülerinnen und Schüler ihre Zukunft realistisch zu planen und anzugehen.

Kosten:

Der größte Teil der finanziellen Förderung wurde für ein höhenverstellbares Rednerpult und zwei weitere, einfachere Rednerpulte und einen Moderationskoffer aufgewendet. Darüber hinaus fielen Kosten für Fachliteratur in den einzelnen Säulen Präsentieren, Debattieren, Darstellen und Reflektieren an.

Ausblick:

Im Rahmen des Projektes "Rhetorik und Persönlichkeitsbildung" wurde ein Arbeitskreis gegründet, der sich mit der Planung und Evaluation beschäftigt. Durch die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler werden die einzelnen Säulen ständig verbessert und durch neue Materialien und Kenntnisse erweitert. Bisher fand das Pilotprojekt nur in den Klassen 8-10 statt, in Zukunft soll es aber auch in den Klassen 5-7 angeboten werden.