main background

„Gestaltung eines Klassenraums“

Refik-Veseli-Schule – Berlin (Berlin)

img

Refik-Veseli-Schule

Telefon (Schule): 030/22503511

Link zur Homepage der Schule: www.schule-skalitzer.de

Hintergrund:

Die Refik-Veseli-Schule hatte im Schuljahr 2015/2016 eine Klasse neu eingerichtet, die nach der Methode "Maria Montessoris" unterrichtet wurde. Hierfür benötigte die Schule eine neue Klassenraumausstattung, da die herkömmliche Möblierung für ein individuelles inklusives Lernen nicht ausreichte.

Projektschritte und Beteiligte:

Das Projekt "Gestaltung eines Klassenraums" verlief über 2 Wochen, wobei die erste Woche zur Ideenfindung genutzt wurde und diese in der zweiten Woche umgesetzt wurden.

Ein Teil der Schülerinnen und Schüler hatte bereits eine Montessori-Klasse in der Grundschule besucht, weshalb ihnen die notwendige Recherche und Beschäftigung mit der Pädagogik "Maria Montessoris" leichter fiel. "Was benötigen wir, um uns in einem Klassenraum wohl zu fühlen, um eine gute Lernatmosphäre zu ermöglichen?" "Was brauchen wir unbedingt um unterschiedliche Lernaktivitäten durch zu führen?" Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse zu Beginn des Projektes, diskutierten die verschiedenen Ideen und bauten schließlich ein Pappmodell des geplanten Klassenzimmers. Die Projektwoche der kreativen Ideenfindung und Präzisierung der Konzeption wurde unter Leitung der Architektin Frau Katharina Sütterlin durchgeführt.

In der zweiten Projektwoche wurden unter fachkundiger Anleitung des Architekturbüros "Bauereignis", deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mit Hilfe des Lehrerkollegiums die geplanten Möbel gebaut. Die Schülerinnen und Schüler lernten während der Umsetzung des Projektes viel über Baumaterialien, Handhabung der Werkzeuge, Arbeitsschutz, korrektes Messen sowie Flächen- und Körperberechnung.

Kosten:

Für die Durchführung des Projektes fielen hauptsächlich Kosten für den Entwurf und den Bau des Mobiliars an.

Ausblick:

Die Refik-Veseli-Schule konnte, aufgrund der positiven Umsetzung der ersten Montessori Klasse, weitere vier 7. Klassen und eine 10. Klasse einrichten. Das angestrebte Ziel, die Schule durch die Veränderung der Pädagogik attraktiver zu machen, ist tatsächlich gelungen.