main background
  • img

    Professorin Dr. Isabell van Ackeren

    img

    ist Professorin für Erziehungswissenschaft und hat seit 2009 den Lehrstuhl für Bildungssystem- und Schulentwicklungsforschung an der Universität Duisburg-Essen inne. Dort ist sie auch Prodekanin für Studium und Lehre der Fakultät für Bildungswissenschaften, Vorstandsmitglied des Zentrums für Lehrerbildung und Leiterin der Arbeitsgruppe Bildungsforschung. Zu ihren aktuellen Arbeitsschwerpunkten gehören u. a. Fragen der Steuerung im Bildungswesen sowie Strategien der Qualitätsentwicklung von Schulen in schwieriger Lage.

  • img

    Udo Beckmann

    img

    ist Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) und in Nordrhein-Westfalen Landesvorsitzender. Seit 1987 ist er ständiges Mitglied im Hauptpersonalrat für Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Hauptschulen beim Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. Zurzeit ist er stellvertretender Vorsitzender des Hauptpersonalrates Hauptschule. Von 1977 bis 2005 war er als Lehrer, Konrektor und Schulleiter an verschieden Hauptschulen in Nordrhein-Westfalen tätig. Udo Beckmann ist seit 2010 Mitglied des Expertenkreises Inklusive Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission.

  • img

    Professor Dr. Kurt Czerwenka

    img

    ist seit 1982 Professor für Schulpädagogik an der Leuphana Universität Lüneburg und leitete dort von 1990 bis 2009 das Institut für Schul- und Hochschulforschung. Er ist außerdem verantwortlich für die Sommerakademie, die er 2007 ins Leben gerufen hat. Die Sommerakademie richtet sich an Hauptschüler, die ihre Chancen bei der Ausbildungsplatzsuche verbessern wollen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Lehrer- und Schülerforschung, Lehrerbildungsforschung, Lern- und Verhaltensprobleme in der Schule sowie Aufbau von Lernkompetenzen.

  • img

    Herwig Dowerk

    img

    war bis 2015 Direktor der Kooperativen Gesamtschule Neustadt am Rübenberge, Bundessieger im Wettbewerb „Starke Schule“ 2009. Er war maßgeblich an der Entwicklung des „Neustädter Modells“ beteiligt. Als Lehrer, Jahrgangsleiter, Didaktischer Leiter und Leiter war er in seiner 38-jährigen Dienstzeit an verschiedenen niedersächsischen Schulen tätig. Darüber hinaus hat er mehrere Jahre in der Lehrerausbildung und als Trainer in der Qualifizierung neu ernannter Schulleiter mitgewirkt.

     

     

  • img

    Christoph Fay

    img

    studierte nach dem Abitur Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten in Regensburg, Lausanne und Bonn. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen war er als Büroleiter des Dezernenten Personal, Recht und Wirtschaft der Stadt Frankfurt am Main tätig. Im Jahre 1989 wechselte Christoph Fay zur Messe Frankfurt GmbH und war Leiter Messeservice. 2001 wechselte er zur Deutschen Lufthansa und leitete das Konzern Personalmarketing. Seit 2003 verantwortet er das Konzern Hochschulmarketing und die Nachwuchsführungskräfteprogramme.

    Christoph Fay arbeitet für die Deutsche Lufthansa in verschiedenen Gremien von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien mit. Er ist Leiter des Arbeitskreises Frühkindliche Bildung allgemeinbildendes Schulwesen, Mitglied im Bildungsausschuss der BDA und unterstützt den Bologna-Prozess unter anderem als Gutachter einer Akkreditierungsagentur.

  • img

    John-Philip Hammersen

    img

    ist Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und verantwortet dort u.a. den Bereich Schule. Daneben liegen Querschnittsaufgaben der Stiftung wie Kommunikation und Personal in seiner Hand. Vor seinem Wechsel zur Hertie-Stiftung war er neun Jahre Kommunikationschef der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg (Presse & Marketing), davor wiederum zwanzig Jahre als Journalist für verschiedene Tageszeitungen, Magazine und das Fernsehen tätig.

  • img

    Dr. Donate Kluxen-Pyta

    img

    ist stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung Bildung/Berufliche Bildung in der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Nach ihrem Studium der Philosophie, Geschichte und Islamwissenschaft in Bonn, Köln und München und der Promotion in Bonn war sie in der Bundesgeschäftsstelle der CDU und anschließend für einen Bundestagsabgeordneten als Mitarbeiterin tätig. Seit 1997 arbeitet Dr. Donate Kluxen-Pyta bei der BDA, seit 1999 dabei im Bildungsbereich mit dem Schwerpunkt Schule.

  • img

    Ministerialdirektor Udo Michallik

    img

    ist seit Oktober 2011 Generalsekretär der Kultusministerkonferenz. Nach der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenmonteur und dem Studium der Geschichte, Politikwissenschaften und Soziologie hat er von 1995 bis 2006 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 2003 bis 2006 als Leiter des wissenschaftlichen Dienstes der CDU-Landtagsfraktion in Mecklenburg-Vorpommern gearbeitet. Von 2006 bis 2011 war er Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern.

  • img

    Michael Münch

    img

    ist seit mehr als 25 Jahren für die Deutsche Bank aktiv. Er hat Betriebswirtschaftslehre in Köln studiert und seine ersten Berufserfahrungen als Marktforscher bei der GfK in Nürnberg gesammelt. 1983 wechselte er zur Bank und war dort zunächst im Marketing des Privatkundengeschäfts tätig. Seit 1990 ist er verantwortlich für das Spendenwesen. Zusätzlich wurde er 1996 in den Vorstand der Deutsche Bank Stiftung berufen, in der er die Themen Musik, Kunst und kulturelle Bildung vertritt. In seiner Verantwortung liegt auch das Sponsoring der Berliner Philharmoniker. Als Leiter Corporate Citizenship Deutschland ist er zuständig für das gesellschaftliche Engagement der Deutschen Bank im Inland. Er ist u.a. im Vorstand der Villa Romana e.V. und vertritt die Bank im Arbeitskreis Kultursponsoring (AKS).

  • img

    Knut Phillips

    img

    war bis 2006 Leiter des Bereichs Bildung der Bayer AG. Insgesamt hat er ca. 40 Jahre bei der Bayer AG gearbeitet. Nach einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann und dem Studium der Betriebswirtschaftslehre war er in der Abteilung „Kaufmännische Ausbildung“ am Standort Leverkusen tätig. Anschließend hat er in verschiedenen Führungspositionen bei der Bayer AG gearbeitet. Von 2006 bis 2008 hat er das Unternehmen u.a. als Leiter des Arbeitskreises Berufliche Bildung bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und als Sprecher der Arbeitgeber im Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung vertreten.




  • img

    Wilhelm Schickler

    img

    hat seit 1971 für die Bundesagentur für Arbeit gearbeitet und war zunächst beim Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung beschäftigt. Seit 1975 war der Volkswirt in unterschiedlichen Führungspositionen bei der Bundesagentur für Arbeit tätig. 2002 wurde er in die Hartz-Kommission berufen, die im Auftrag der Bundesregierung Vorschläge zum Abbau der Arbeitslosigkeit unterbreitet hat. Danach wurde er mit dem Aufbau der Hauptstadtvertretung der Bundesagentur für Arbeit in Berlin beauftragt. Zum Ende seiner Tätigkeit war er Zentralbereichsleiter für Strategie und Weiterentwicklung des Arbeitsmarktes.

     

     

  • img

    Ulrich Schielke

    img

    war über 32 Jahre lang Schulleiter, davon 20 Jahre an der Grund- und Werkrealschule in der Taus Backnang. Er war geschäftsführender Schulleiter in Backnang und jeweils über 20 Jahre lang als Beratungslehrer, Personalrat und Fortbildner u.a. in der baden-württembergischen und einige Jahre in der sächsischen Schulleiterausbildung tätig.

    In enger Zusammenarbeit mit den Verbänden auf unternehmerischer Seite hat er die Konzepte für die Berufswegeplanung auf regionaler Ebene mitentwickelt. Besondere Projekte wie die Backnanger LiteraTour (Kinder- und Jugendliteraturwochen), das Gewaltpräventionsprojekt Power ohne Fäuste und den Sozialfonds Backnanger Schulen hat er ins Leben gerufen und jeweils bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand geleitet.

    Nach wie vor ist er ehrenamtlich im Bereich der Leseerziehung als stellvertretender Landesvorsitzender des Friedrich-Bödecker-Kreises Baden Württemberg e.V. und als Vorsitzender der Bürgerstiftung Backnang tätig.

  • img

    Helgard Woltereck

    img

    war bis 2006 Schulleiterin der Filderschule, einer Grund- und Hauptschule in Stuttgart. Von 1965 bis 1993 war sie als Lehrerin und Konrektorin an verschiedenen Schulen in Baden-Württemberg tätig. Zudem war sie Lehrbeauftragte am Seminar für Lehrerbildung in Nürtingen, hatte einen Lehrauftrag an der PH Ludwigsburg und war Fachberaterin und Lehrbeauftragte des staatlichen Schulamtes Stuttgart. Helgard Woltereck hat mehrere Publikationen zum Thema „Ausbildungsreife“ veröffentlicht. Für ihr Engagement hat sie zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. das Bundesverdienstkreuz am Bande.